Home Region Magazin Agenda
Gossau ZH
02.05.2021
05.05.2021 12:53 Uhr

«Traube» Ottikon ZH: Crowdfunding soll Lehrstellen retten

Ohne Hilfe verlieren die Lernenden im Restaurant "Traube" ihren Ausbildungsplatz Bild: Restaurant Traube Ottikon ZH
Wegen der Corona-Krise sind die Ausbildungsplätze im Restaurant «Traube» in Ottikon ZH in Gefahr. Mit einem Crowdfunding hoffen die Betreiber, diese retten zu können.

Das Restaurant «Traube» in Ottikon ZH bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein sorebo seit 16 Jahren angepasste Arbeits- und Ausbildungsplätze für junge Menschen mit speziellen Bedürfnissen, die sich aus Leistungs- und Lernschwierigkeiten, psychischen Beeinträchtigungen, sozialen Verhaltensauffälligkeiten oder durch Migration ergeben. Jedes Jahr können durchschnittlich zehn Lernende ihre Ausbildung erfolgreich abschliessen. Der Verein sucht die Zusammenarbeit mit Firmen und Organisationen, um angepasste, möglichst ideale Einsatzbetriebe im ersten Arbeitsmarkt vermitteln zu können.

Lehrstellen in Gefahr

Wegen des Umsatzeinbruchs durch die coronabedingte Schliessung ist dieses Sozialprojekt jetzt gefährdet. Trotz Take-away und Lieferdienst kann das Restaurant zu wenig Umsatz erwirtschaften. Die Kosten der Ausbildungsplätze von derzeit 8'000 Franken pro Monat können so nicht finanziert werden. Durch die fehlenden Einnahmen im Zeitraum vom Januar 2021 bis Mai 2021 entstehen dem Betrieb laut eigenen Angaben ein Defizit von 40'000 Franken, was das gesamte Projekt und die Ausbildungsplätze gefährde.

Crowdfunding als Rettungsanker

Um die Lehrstellen retten zu können, hat das Restaurant «Traube» bzw. der Verein Sorebo Ende April 2021 auf lokalhelden.ch ein Crowdfunding gestartet. Die Finanzierungsschwelle liegt bei 16'000 Franken, welche das Defizit für zwei Monate abfängt. Insgesamt werden 40'000 Franken benötigt. Das Crowdfunding läuft bis am 18. Juli 2021. Bis heute sind so insgesamt etwas über 18'000 Franken zusammengekommen.

Barbara Tudor